Unsere Vereinsmitglieder

Gudrun Nopper

Ich möchte meine Energie und meine Kontakte für die Bedürftigen in Stuttgart einsetzen, die im Stillen leiden und deren Stimme bisher kein Gehör findet.

Milka Bariotis

Einen Beitrag für unsere Stadt zu leisten, mitzuwirken und mitzuhelfen ist für mich selbstverständlich! 
Ich hoffe, dass wir mit Stille Not Stuttgart e. V. viele erreichen, die bisher nicht gesehen und nicht gehört wurden.

Laura Halding-Hoppenheit

Der Verein Stille Not hilft den Menschen, die nicht auf der  Sonnenseite des Leben stehen. Ich möchte meine Arbeit, meine Energie und meine Liebe den Menschen  widmen, die es nötig haben. Ich finde den unermüdlichen Einsatz von Gudrun Nopper sehr stark. Für einen Würdevolles Leben, gegen Armut und Ausgrenzung! Ich bin stolz mit dabei zu sein und dankbar!

Roger Gabor

Ich bin gerne Mitglied, weil wir hier pro-bono Know-How und Ressourcen einer Anwalts­kanzlei einem guten Zweck zur Verfügung stellen können und so im Rahmen unseres Berufes auch  bürger­schaft­liches Engagement entfalten. 

Heike Keller

Als gebürtige Stuttgarterin möchte ich meiner Stadt etwas zurückgeben und der Stillen Not eine Stimme verleihen.

Dr. Folkart Schweizer 

 Die innere und äußere Einsamkeit im
Alter ist ein Problem, für das es sich 
lohnt, dass man sich engagiert. 

Birgit Becher 

 Ich möchte meine Aufmerksamkeit, mein Gehör, meine Anteilnahme und meine Hilfe für Mitmenschen in Not mit einbringen.

Ralf Grau

 Ehrenamtliches Engagement in unserer Stadt stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Das ist mir wichtig für unser Stuttgart. 

Christina Schleuer 

 Was macht Mitmenschlichkeit aus? Auf einander Acht geben, genau hinschauen, Bedürfnisse wahrnehmen und helfend unterstützen- das ist mir wichtig! 

Stille Not Stuttgart e.V. 

 Unser Verein „Stille Not Stuttgart“ ist eine Neugründung engagierter Bürgerinnen und Bürger unter dem Vorsitz von Gudrun Nopper, der Gattin des Stuttgarter Oberbürgermeisters. Vornehmlich wollen wir uns als Verein der stillen und wenig beachteten Not von Stuttgarter Bürgerinnen und Bürgern annehmen - den Bedürftigen, die keine Stimme haben. 
 
Unser erstes Projekt widmen wir den älteren Mitmenschen. Es gibt nicht wenige Senioren in unserer Stadt, denen es an Notwendigem mangelt, aber auch daran, sich ab und an mal eine Kleinigkeit zu gönnen. Das trifft gerade die Generation, die Stuttgart und unser Land nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgebaut hat; insbesondere sind es Frauen, die einen beachtlichen Beitrag dazu geleistet haben, aber häufig nicht in die Lage kamen, sich eine auskömmliche Rente durch Erwerbsarbeit zu sichern. Oft kommt Scham über die eigene Armut in dieser Generation hinzu; an offizielle Stellen zur Aufstockung möchte man sich nicht wenden; lieber beschränkt man sich aufs Notwendigste und versagt sich jedes kleine Extra. 
Und hier kommt nun unser Verein ins Spiel: Als sozial und ehrenamtlich Engagierte möchten wir diesen Menschen unter die Arme greifen und sie unterstützen: wie etwa durch notwendige Anschaffungen, durch kleine Freuden, zum Beispiel einen gemeinsamen Konzertbesuch.